Neuigkeiten - Immer auf dem neuesten Stand sein

Änderungen des Impfmanagements

Februar 2019

Endlich ist es so weit, ab sofort heißt es beim Thema Impfen:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Schon seit langem gibt es Bestrebungen die Intervalle zwischen den Impfungen zu verlängern. Beim Tollwut-Impfstoff ist dies bereits seit Jahren üblich und sogar international anerkannt (EU-weit). Jedoch fehlten bislang für alle anderen Erkrankungen gute Impfstoffe und verlässliche Daten über den wirksamen Schutz gegen die geimpften Krankheiten.

Seit einiger Zeit ist dies nun anders. Daher bieten wir ab sofort die fraktionierte Impfung an, bei der die unterschiedlichen Krankheiten in individuellen Abständen geimpft werden.

Sprechen sie uns gerne darauf an!

Noch eine Neuerung - Zwingerhusten

Zwingerhusten, früher eine seltene Erkrankung, die nur in größeren Hundegruppen oder bei geschwächten Tieren vorkam, ist heute eine der häufigsten Atemwegserkrankungen der Hunde. Sogar erwachsene, gesunde Hunde beginnen plötzlich mit trockenen, krampfhaften Hustenanfällen, die an ein raues Bellen erinnern.

Stress im Alltag und der häufige Kontakt zu anderen Hunden, bedingt durch die hohe Anzahl von Hunden speziell bei uns in den Städten, führen zum Teil zu seuchenartigen Ausbrüchen des Zwingerhustens ähnlich derer bei der Grippe des Menschen.

Bisherige Impfstoffe verfehlen hier mehr und mehr ihre Wirkung. Ein neuer Impfstoff gegen die aktuellen Erreger des Zwingerhustens gibt hier Hoffnung.

Hatte auch ihr Hund innerhalb der letzten 12 Monate diesen bellenden Husten oder pflegen sie häufige Hundekontakte, besuchen sie mit ihrem Hund Auslaufwiesen, Hundeplätze oder Hundetreffs? Dann sprechen sie uns an!

Denn schon eine einmalige Impfung schützt ihren Hund für ein Jahr vor einem schweren Verlauf der Erkrankung durch diese Erreger und das bereits 3 Tage nach der Impfung! Darüber hinaus ist der Impfstoff auch für jüngere oder bereits ältere Hunde gut verträglich, sogar trächtige Hündinnen könnten damit geimpft werden.

Achtung: Staupewarnung für die Region!

Mai 2018

Bei ungeimpften Hunden kann Staupe tödlich verlaufen!

Die Veterinärämter der umliegenden Landkreise warnen vor einem Ausbruch der Erkrankung, da in den letzten Wochen bei Füchsen und anderen Wildtieren vermehrt Staupeviren nachgewiesen wurden.

Bei ungeimpften Hunden kann Staupe tödlich verlaufen! Wir raten daher unseren Kunden den Impfschutz Ihres Hundes zu überprüfen.

Eine Ansteckung kann durch Füchse, Waschbären oder Ausscheidungen anderer infizierter Tiere, infiziertem Futter oder Wasser erfolgen. Nach ca. 3-7 Tagen können unspezifische Symptome wie eitriger Nasenausfluss, Fieber, Abgeschlagenheit, reduzierte Futteraufnahme, Durchfall oder Husten frühe Symptome für eine Erkrankung sein.

Staupe verläuft trotz Behandlung häufig tödlich. Der einzige zuverlässige Schutz ist ein gut aufgebauter und regelmäßig aufgefrischter Impfschutz.

Am 09. Mai ist wieder „Impfen für Afrika“…
… und wir machen mit!

Mai 2017

Lassen auch Sie Ihr Tier am Dienstag, den 09.Mai impfen und tun Sie gleichzeitig etwas Gutes!!
Denn an diesem Tag spenden wir die Hälfte unserer Impfeinnahmen an Tierärzte ohne Grenzen.

Eine Brücke zwischen veterinärmedizinischer Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und der Impfung von Haustieren in Deutschland schlagen – das ist die Idee, die hinter Impfen für Afrika! steckt. Wer am Aktionstag die Impfung seines Haustiers in einer der teilnehmenden Tierarztpraxen durchführen lässt, leistet direkte Hilfe für ostafrikanische Kleinbauern und Wanderviehhirten, sogenannte Pastoralisten, sowie für ihre Tiere. Dabei impft ein Tierarzt in Deutschland wie gewohnt und spendet die Hälfte der Impfeinnahmen des Tages an Tierärzte ohne Grenzen. Die Tierhalter kostet die Impfung an diesem Tag keinen Cent extra.

2017 fördert Tierärzte ohne Grenzen mit den Spenden vom Aktionstag Impfen für Afrika! insbesondere Projekte in Äthiopien, die Nothilfe für betroffene Menschen und Tiere leisten. Seit fast zwei Jahren hat es vor allem im Norden und im Osten von Äthiopien kaum Niederschlag gegeben. Aufgrund des globalen Klimaphänomens El Niño fiel der Regen 2015 fast komplett aus. Das hat dazu geführt, dass letztes Jahr mehr als 10 Millionen Menschen von ausländischer Hilfe abhängig wurden. Tierärzte ohne Grenzen hilft Pastoralisten, mit Notmaßnahmen ihre verbliebenen Tiere zu retten, ihren Bestand wiederaufzubauen und Zugang zu sauberem Trinkwasser wiederherzustellen. Die Sicherung der Lebensgrundlage für die unter der Dürre leidenden Menschen ist somit das diesjährige Ziel des Aktionstages

Der nächste Impftag zur RHD-2 Impfung findet bei uns im September 2017 statt

September 2017

Der letzte Impftag fand im März 2017 wieder mit reger Beteiligung statt. Da bis auf weiteres keine Einzelimpfdosen zur RHD-2 Impfung erhältlich sind, werden wir auch im September wieder einen Kaninchenimpftag organisieren.

Gerne können Sie sich schon vorab dafür bei uns melden.

Unsere Öffnungszeiten über die Feiertage:

Dezember 2016

Aus gegebenem Anlass bieten wir ab sofort die RHD 2 Impfung an!

September 2016

Da zurzeit in NRW und speziell in unserem Praxisumfeld Bochum, Herne, Wattens

cheid, Essen, Dortmund die neue Variante der Kaninchenseuche (Chinaseuche, RHD) umgeht, führen wir am 23. September einen Impftag für Kaninchen durch.

Bisherige Impfungen schützen Ihr Tier nicht!

Da es sich um eine neue Variante des Erregers handelt, schützen alle bisher in Deutschland verwendeten Impfstoffe Ihr Kaninchen nicht ausreichend!

Wenn Sie Interesse an einer Impfung haben oder weitere Informationen zur RHD-2 Erkrankung erfahren möchten, melden Sie sich gerne bei uns oder vereinbaren Sie einen Termin.

Unser Tag der Offenen Tür war ein voller Erfolg!

19.06.2016

Wir danken den zahlreichen Besuchern für ihr Interesse!

Am 31. Mai 2016 war wieder „Impfen für Afrika“

Zahlreiche Kunden haben die Gelegenheit genutzt und ihr Tier an diesem Tag bei uns impfen lassen. Die Hälfte unserer Impfeinnahmen des Aktionstages haben wir an Tierärzte ohne Grenzen gespendet, die damit ein Projekt zur Fluchtursachenbekämpfung im Sudan finanzieren.

Für Sie als Tierbesitzer ist dies eine schöne Möglichkeit durch die Impfung Ihres Tieres etwas Gutes zu unterstützen, denn für Sie bleiben die Kosten für die Impfung diegleichen wie an jedem anderen Tag im Jahr.

Endlich – die Zufahrt ist frei!!

6.Juli 2015

Die Baustellenarbeiten an der Herner Straße sind abgeschlossen und Sie haben nun endlich freie Fahrt zu unserer Praxis!

Direkt vor der Praxis stehen Ihnen ausreichend Parkplätze zur Verfügung!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine gute Anfahrt!
Ihr Praxisteam

Am Dienstag den 05. Mai 2015 haben wir uns an dem Projekt „Impfen für Afrika“ beteiligt

An diesem Tag werden 50% der Impfeinnahmen an „Tierärzte ohne Grenzen“ gespendet. 2015 wurde mit dem Geld insbesondere das Projekt zur Tollwutbekämpfung in Kenia unterstützt. Denn in Kenia ist die Tollwut immernoch weit verbreitet und jedes Jahr stecken sich viele Menschen mit der tödlichen Krankheit an.

Alle Besitzer, die ihr Tier am Aktionstag impfen lassen, tun gleichzeitig etwas Gutes. Denn die Hälfte des von Ihnen bezahlten Betrages wird von uns direkt an „Tierärzte ohne Grenzen“ gespendet. Für Sie als Besitzer ändert sich dabei nichts, denn Ihre Kosten für die Impfung sind diegleichen wie an jedem anderen Tag im Jahr.

Endlich ist es so weit, ab sofort heißt es beim Thema Impfen:

So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Schon seit langem gibt es Bestrebungen die Intervalle zwischen den Impfungen zu verlängern. Beim Tollwut-Impfstoff ist dies bereits seit Jahren üblich und sogar international anerkannt (EU-weit). Jedoch fehlten bislang für alle anderen Erkrankungen gute Impfstoffe und verlässliche Daten über den wirksamen Schutz gegen die geimpften Krankheiten.

Seit einiger Zeit ist dies nun anders. Daher bieten wir ab sofort die fraktionierte Impfung an, bei der die unterschiedlichen Krankheiten in individuellen Abständen geimpft werden.

Sprechen sie uns gerne darauf an!

Noch eine Neuerung – Zwingerhusten

Zwingerhusten, früher eine seltene Erkrankung, die nur in größeren Hundegruppen oder bei geschwächten Tieren vorkam, ist heute eine der häufigsten Atemwegserkrankungen der Hunde. Sogar erwachsene, gesunde Hunde beginnen plötzlich mit trockenen, krampfhaften Hustenanfällen, die an ein raues Bellen erinnern.

Stress im Alltag und der häufige Kontakt zu anderen Hunden, bedingt durch die hohe Anzahl von Hunden speziell bei uns in den Städten, führen zum Teil zu seuchenartigen Ausbrüchen des Zwingerhustens ähnlich derer bei der Grippe des Menschen.

Bisherige Impfstoffe verfehlen hier mehr und mehr ihre Wirkung. Ein neuer Impfstoff gegen die aktuellen Erreger des Zwingerhustens gibt hier Hoffnung.

Hatte auch ihr Hund innerhalb der letzten 12 Monate diesen bellenden Husten oder pflegen sie häufige Hundekontakte, besuchen sie mit ihrem Hund Auslaufwiesen, Hundeplätze oder Hundetreffs? Dann sprechen sie uns an! Denn schon eine einmalige Impfung schützt ihren Hund für ein Jahr vor einem schweren Verlauf der Erkrankung durch diese Erreger und das bereits 3 Tage nach der Impfung! Darüber hinaus ist der Impfstoff auch für jüngere oder bereits ältere Hunde gut verträglich, sogar trächtige Hündinnen könnten damit geimpft werden.