Änderungen des Impfmanagements

Änderungen des Impfmanagements

Endlich ist es so weit, ab sofort heißt es beim Thema Impfen:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Schon seit langem gibt es Bestrebungen die Intervalle zwischen den Impfungen zu verlängern. Beim Tollwut-Impfstoff ist dies bereits seit Jahren üblich und sogar international anerkannt (EU-weit). Jedoch fehlten bislang für alle anderen Erkrankungen gute Impfstoffe und verlässliche Daten über den wirksamen Schutz gegen die geimpften Krankheiten.

Seit einiger Zeit ist dies nun anders. Daher bieten wir ab sofort die fraktionierte Impfung an, bei der die unterschiedlichen Krankheiten in individuellen Abständen geimpft werden.

Sprechen sie uns gerne darauf an!

Noch eine Neuerung – Zwingerhusten

Zwingerhusten, früher eine seltene Erkrankung, die nur in größeren Hundegruppen oder bei geschwächten Tieren vorkam, ist heute eine der häufigsten Atemwegserkrankungen der Hunde. Sogar erwachsene, gesunde Hunde beginnen plötzlich mit trockenen, krampfhaften Hustenanfällen, die an ein raues Bellen erinnern.

Stress im Alltag und der häufige Kontakt zu anderen Hunden, bedingt durch die hohe Anzahl von Hunden speziell bei uns in den Städten, führen zum Teil zu seuchenartigen Ausbrüchen des Zwingerhustens ähnlich derer bei der Grippe des Menschen.

Bisherige Impfstoffe verfehlen hier mehr und mehr ihre Wirkung. Ein neuer Impfstoff gegen die aktuellen Erreger des Zwingerhustens gibt hier Hoffnung.

Hatte auch ihr Hund innerhalb der letzten 12 Monate diesen bellenden Husten oder pflegen sie häufige Hundekontakte, besuchen sie mit ihrem Hund Auslaufwiesen, Hundeplätze oder Hundetreffs? Dann sprechen sie uns an!

Denn schon eine einmalige Impfung schützt ihren Hund für ein Jahr vor einem schweren Verlauf der Erkrankung durch diese Erreger und das bereits 3 Tage nach der Impfung! Darüber hinaus ist der Impfstoff auch für jüngere oder bereits ältere Hunde gut verträglich, sogar trächtige Hündinnen könnten damit geimpft werden.